Nachrichten
VR

Methode der Brandprobenbestandteile

2021/12/24

Die Zusammensetzungsmethode des Assays muss entsprechend der Art der Probe bestimmt werden, und die Menge der verschiedenen zugegebenen Reagenzien sollte entsprechend dem erforderlichen Kieselsäurebereich berechnet werden. Das Arbeitsverfahren besteht darin, das Formular auszufüllen und dann die Reagenzien zu wiegen und Proben der Reihe nach in den Tiegel geben und die Reagenzien und Proben mit einem Rührlöffel umrühren und den Tiegel vorsichtig schütteln, damit kleine Partikel an der Innenwand des Tiegels haften bleiben.

Wenn es Schwefel enthält, setzen Sie die erforderlichen Eisennägel ein und tragen Sie eine Schicht Abdeckmittel auf. Wenn die Temperatur des Elektroofens auf 800°C ansteigt, wird der Tiegel mit den Materialien in den Ofen gestellt und die Ofentemperatur wird innerhalb von 1 bis 1,5 Stunden auf 1150°C erhöht und die Ofentemperatur wird für 10 Minuten gehalten.

Aufgrund der unterschiedlichen Erzarten ist auch die Methode zur Bestimmung der Goldinhaltsstoffe unterschiedlich. Je nach Art des Erzes und der Zutaten gibt es beim Tiegelschmelzverfahren drei Methoden der Zutaten: Mehlmethode, Natriumnitrat-Koks-Methode oder Eisennagelmethode, Salpetermethode.


1. Die Mehlmethode ist die am häufigsten verwendete Zutatenmethode. Wenn die Probe selbst kein oder nur ein sehr geringes Reduktionsvermögen hat, muss Mehl als Reduktionsmittel zugesetzt werden. Diese Methode hat viele Vorteile. Es kann die Größe der Führungstaste steuern. Es verfügt über eine breite Palette anwendbarer Mineralien und Materialien und eignet sich für Silikaterz, Karbonaterz und Oxiderz. Bei diesem Verfahren kann auch geröstetes Erz verwendet werden, nachdem Sulfiderz geröstet wurde, um Schwefel zu entfernen.

Die Anforderungen für die Chargenbildung von Proben auf Silikaterzbasis sind:

(1) Der Kieselsäuregehalt der Schlacke beträgt 1,5–20;

(2) 30–50 g der Probe wiegen;

(3) Zugabe von Natriumcarbonat als Probenmenge;

(4) Die zugegebene Boraxmenge beträgt das 0,2- bis 0,3-fache der Probenmenge;

(5) Die Menge an Bleioxid sollte nicht weniger als 30 g des Gewichts des Bleiknopfes betragen.

(6) Die Mehlmenge sollte gleich 30 (Probengröße × Probenreduktionskraft)/12 sein.

Oxiderz und Karbonat sind alkalische Mineralien, und ihre Zusammensetzungsmethode ähnelt im Wesentlichen der von Silikatproben. Der Unterschied besteht darin, dass die Produkte nach dem Schmelzen hauptsächlich alkalische Substanzen wie CaO, MgO, FeO sind, sodass eine große Menge an SiO2 hinzugefügt werden muss. Die Schmelztemperatur von Fe SiO2, MgSiO2 und CaSiO2 ist jedoch relativ hoch. Die Menge an PbO sollte in den Zutaten erhöht werden, um die Zusammensetzung von PbSiO2 in der Schlacke zu erhöhen und die Schmelztemperatur zu senken.


2. Die Eisennagelmethode (Natriumnitrat-Koks-Verfahren) Das Eisennagel-Verfahren ist nicht geeignet für sulfidisches Erz, das mehr Kupfer, Nickel, Arsen und Antimon enthält, sondern kann nur für mittleren Bleiglanz (PbS) und Sphalerit verwendet werden. Das Grundprinzip der Proben von (ZnS) und Pyrit (FeS2) soll metallisches Eisen als Entschwefelungsmittel verwenden, um das Sulfid in der Probe zu zersetzen und FeS mit dem Sulfid zu bilden, und FeS oder Fe(Ⅱ)-Na verwenden. Die Form von S tritt in die Schlacke ein, und die Eisennagel wirkt auch als Reduktionsmittel, reduziert Bleioxid zu metallischem Blei und fängt Edelmetalle ein. Wenn die Probe Kupfer, Nickel, Arsen, Antimon, Wismut und andere Metalle in der Reduktionsreihenfolge vor Eisen enthält, wird das Eisen zu Metall reduziert, tritt in den Bleiknopf ein und bildet eine Legierung mit Blei. Daher ist diese Methode für solche Proben nicht geeignet.

Das Zutatenprinzip der Nagelmethode:

(1) Der Kieselsäuregehalt der geschmolzenen Schlacke beträgt 0,5;

(2) Die Natriumcarbonatmenge beträgt das 2- bis 3-fache der Probenmenge;

(3) Die Bleioxidmenge beträgt 30 bis 35 g;

(4) ) Die Zugabemenge an Borax beträgt 1/2 bis 1/3 der Probenmenge;

(5) Die Probenmenge beträgt 20 bis 30 g.


3. Die Saltpeter-Methode ist eine Chargenmethode zur Verarbeitung von Proben mit starker Reduktionskraft. Die Oxidation von Kaliumnitrat wird verwendet, um die Reduktionskraft in der Probe zu schwächen, um einen Bleiknopf mit einem angemessenen Gewicht zu erhalten, so dass die Wirkung des Einfangens von Edelmetallen gut ist

Das Zutatenprinzip der Salpetermethode:

(1) Das Reduktionsvermögen der Probe muss vor den Zutaten gemessen werden, um die zugesetzte Menge an Kaliumnitrat zu bestimmen. Salpeter sollte 25 g nicht überschreiten.

(2) Das Gesamtvolumen der Materialien nach dem Dosieren überschreitet nicht 2/3 des Tiegelvolumens, und es kann leicht überlaufen, wenn es überfüllt und geschmolzen wird.

(3) Der Kieselsäuregehalt der geschmolzenen Schlacke muss 10 betragen, und wenn der Säuregehalt zu groß ist, ist es leicht, einen Stein zu erzeugen und einen Gold- und Silberverlust zu verursachen.

(4) Die zugesetzte Bleioxidmenge beträgt das 12- bis 14-fache der gesamten Reduktionskraft der Probe. Die Reduktionskraft über 30 beträgt das 12-fache und die Reduktionskraft unter 30 das 14-fache.

(5) Die Dosierung von Borax beträgt nicht weniger als 5 g.

(6) Um den Schwefel in der Probe vollständig zu zersetzen, fügen Sie mindestens die gleiche Menge Natriumcarbonat wie die Probenmenge und 1/4 der Menge Kaliumnitrat hinzu.

Es ist notwendig, die Berechnungsmethode zu verwenden, um die Inhaltsstoffe in der Analyse zum Funktionieren zu bringen, aber bei der tatsächlichen Arbeit ist es oft schwierig, den Inhalt der Zusammensetzung der gesendeten Probe zu kennen, was von uns erfordert, sie durch Augenbeobachtung und Erfahrung zu identifizieren. Sehen Sie sich zuerst die Farbe und Qualität der Probe an, bestimmen Sie, zu welcher Erzart sie gehört, und entscheiden Sie, welche Analysemethode angewendet werden soll.


Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --

Senden Sie Ihre Anfrage

Wählen Sie eine andere Sprache
English English Zulu Zulu Xhosa Xhosa O'zbek O'zbek Монгол Монгол Қазақ Тілі Қазақ Тілі bahasa Indonesia bahasa Indonesia Беларуская Беларуская Azərbaycan Azərbaycan русский русский 한국어 한국어 français français Deutsch Deutsch
Aktuelle Sprache:Deutsch